teaser st johanniskirche

Über die Kirche

Willkommen in der Kirche St. Johannis

Ein Ort der Begegnung von Kirche und Kultur.

Die markante neogotische Kirche wurde von dem Berliner Stadtplaner und Kirchenbaumeister Johannes Otzen (1839-1911) entworfen. Der gebürtige Schleswig-Holsteiner hatte einen deutschlandweit ausgeschriebenen Wettbewerb für sich entschieden und errichtete von 1868 bis 1973 an der heutigen Max-Brauer-Allee eine vierjochige Backsteinbasilika mit Querschiff in neogotischem Stil. Es ist überhaupt der erste Sakralbau von Johannes Otzen, der insgesamt 22 Kirchen schuf, darunter die Wiesbadener Ringkirche (1892-94), und als der vielleicht bedeutendste Kirchenbaumeister des späten 19. Jahrhunderts gilt.

Weiterlesen

Offene Kirche

St. Johannnis - Kulturkirche Altona ist an jedem ersten Sonntag im Monat nach dem Gottesdienst von 13 bis 18 Uhr für Sie geöffnet. Wir freuen uns auf Sie!

Bücherbasar

Bücher kann man nicht einfach wegwerfen. Aber was, wenn ich sie loswerden will?

Weiterlesen

Registerdispositionen der Orgel - St. Johannis

Pastor der St. Johanniskirche

Pastor Michael Schirmer

Wer sind Sie?
Michael Schirmer, geb. 1963, verheiratet mit Anette Arhelger, Studienrätin am Albert-Schweitzer-Gymnasium Hamburg, Fächer: Deutsch und Musik, Kinder Paul (24) und John (20)

Weiterlesen

Garten

Gartengruppe St. Johannis

Seit einem regnerischen Novembertag im November 1999 ist die Anlage eines Kirchgartens an St. Johannis vollendet. Eingefriedet durch eine Mauer, mit großer Kiesfläche. Es gibt Bänke, errichtet durch das Bezirksamt Altona, und vier unterschiedliche Apfelsorten, namentlich Goldparmäne, Holsteiner Cox, Gravensteiner und Geheimrat Dr. Oldenburg. Dazu Efeu, Hortensien und Gräser.

Heute fallen der leuchtendrote Klatschmohn und die Stockrosen auf, die roten Johannisbeeren, erwartbar im Kirchgarten St. Johannis, waren köstlich. Das Kräuterbeet gedeiht und die Bienen von Imker Gunnar Weidt sind im Mai in ihren Götterbaum umgezogen.

Bis 2005 hat Marie-Louise Ziegenhagen die Gartengruppe geleitet, die „Chronik der Gartengruppe St. Johannis“ ist im Kirchenbüro einsehbar und wird alsbald gescannt an dieser Stelle vorliegen. In den letzten Jahren hat maßgeblich Susanne Pfeiffer für die Pflege und Erhaltung des Gartens gesorgt. Wer jetzt mitwirken und den Garten pflegen und genießen will, einmal monatlich, Ankündigung auf dieser Seite, spricht bitte Pastor Michael Schirmer an.

Immer mal wieder wird der Garten durch die Kulturkirche Altona vermietet, und nach Konzerten  oder zum Sommerfest des Chores St. Johannis, aber auch nach den Gottesdiensten, nach Trauungen und Taufen sammeln sich Gäste, Gemeinde und Menschen aus dem Viertel an diesem schönen Ort. Und regelmäßig sonnabends trifft sich dort eine foodsharing-Gruppe.

Orgel St. Johannis

St. Johannis

Nachdem die Orgel von “St. Johannis – Die Kulturkirche” durch einen Brand im Jahr 1994 komplett zerstört wurde, entschied man sich für den Einbau eines Instrumentes, das es bisher in der norddeutschen Orgellandschaft nicht gab, und zwar für eine Orgel der Schweizer Firma Kuhn, die sich an der symphonischen Klangwelt französischer Prägung des Orgelbauers Aristide Cavaillé-Coll (1811-1899) orientiert, einem der führenden Orgelbauer der Romantik. 1998 fertig gestellt, stellt dieses Instrument eine große Bereicherung für Hamburg und Umgebung dar. Die Instrumente der französisch-romantischen Epoche standen nicht nur in Kirchen, sondern auch in Privathäusern und Konzertsälen. Daher sind für diese Orgeln auch viele weltliche Kompositionen entstanden. Ein Beispiel für ein Instrument von Cavaillé-Coll in einem Konzertsaal war die Orgel im Pariser Trocadéro. Dieser riesige Raum wurde 1878 für die Weltausstellung gebaut. Er bot Platz für 5000 Personen und dementsprechend groß war auch die Orgel.

Für Interessierte, hier finden Sie die Registerdispositionen der Orgel von St. Johannis.
Hier finden Sie eine Broschüre über die Kuhn-Orgel von St.Johannis
Hier finden Sie eine Broschüre über die Kirche St.Johannis

Login