Das suchende Herz: Abendgebet mit Musik und Wort

Beginnt am 29 Januar 2021 19:30


„Ich ruhe in mir selbst. Und jenes Selbst, das Allertiefste und Allerreichste in mir, in dem ich ruhe, nenne ich „Gott“, schreibt Etty Hillesum (1914 – 1943) in ihr Tagebuch. Diese junge jüdische Frau, deren Leben in Auschwitz endete, gibt uns in großer Sprachkraft und Tiefe Einblick in ihren spirituellen Weg. Sie stellt existentielle Fragen: „Ist es nicht gottlos, in einer Zeit wie dieser noch an Gott zu glauben?“ und sagt ebenso „Es ist das Einzige, worauf es ankommt: ein Stück von dir in uns selbst zu retten, Gott.“ Ein literarisch-musikalisches Zwiegespräch zwischen Irmgard Nauck und Stefan Goreiski. Eine Einladung, sich für den eigenen Weg - gerade in dieser schweren Zeit - inspirieren und stärken zu lassen.

Pastorin Irmgard Nauck, liest Texte von Etty Hillesum
Stefan Goreiski, Akkordeon

Wir bieten dieses Abendgebet als Präsenzveranstaltung an und bitten um Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Wir filmen den Abend live ohne Bilder vom Publikum – anzusehen ein paar Tage später auf der Startseite der Kirche der Stille.

hillesum plakat

Login