Orgel Kirche der Stille

Kirche der Stille

Die Orgel der “Kirche der Stille” ist mit der Geschichte von Frauen im damals noch preußischen Altona verbunden. Kirche und Orgel wurden von Helene Donner gestiftet, der Vorsitzenden des “Vaterländischen Frauenvereins I” in Altona, einem der drei Altonaer Zweigvereine. 1882 ließ sie in der Allee in Altona ein Heim und eine Ausbildungsstätte für Krankenschwestern bauen: das Helenenstift. Im Jahr 1894 wurde der Bau von Kirche und Orgel abgeschlossen.

Die romantische Orgel von 1894 ist das einzig bekannte Exemplar des Hamburger Orgelbauers Christian Wolfsteller. Der neugotische Orgelprospekt ist das einzige noch erhaltene Holzteil der ursprünglichen Inneneinrichtung der Kirche. Die Orgel wurde 1902, 1947 und 1960 nach den jeweiligen Moden umgebaut. Im Jahr 2000 wurde der Originalzustand wieder hergestellt. Die Renovierung wurde von der Agnes-Gräfe Stiftung, dem Denkmalschutzamt Hamburg, dem Nordelbischen Kirchenamt in Kiel und mit großzügigen Spenden der Gemeinde finanziert.

Login